Erst in den letzten Tagen habe ich ein langes Manifest für mich selber geschrieben. Ein Manifest, um mich noch mal daran zu erinnern und zu bejahen, mitfühlend und zart zu sein. Zu mir selber und zu meinem Leben.

Kennst Du diese Gedanken?
„Ich will auch so cool sein wie …“
„Ich will endlich mal … meine Meinung sagen und dann aber richtig!“
All diese Gedanken bringen uns in Wut, in Neid – schmälern unser eigenes Licht. Wir können nur wir selber sein. Und jede/jeder trägt so ein wunderschönes Licht in sich.
Erlaube Dir zu sein, wie Du bist. Tief in Dir weiß Deine Seele, wie sie leuchten kann und möchte. Erlaube Dir Deinen eigenen Kreis zu definieren und zu gestalten. Und ja, auch zu entscheiden, wen Du in Deinem Heim willkommen heißt und wer draussen bleiben soll.

Früher in meinem Job als Marketing-Managerin hieß es immer, ich muss mir ein dickeres Fell zulegen, taktisch agieren und taff sein, ansonsten würde ich untergehen. Ich war voller Schmerzen und Verzweiflung, weil ich immer wieder versucht habe, gegen mein Herz zu handeln und jemand anderes zu sein. Und weil ich nicht angenommen worden bin, wie ich bin, dabei habe ich mich selber nicht angenommen, weil ich mich selber klein gehalten habe bzw. mich versucht habe zu verbiegen. Und damit sind wir wieder bei klein. Wenn wir uns verbiegen stehen wir nicht gerade, nicht in unserem Licht, dann sind wir klein und alles tut weh.

Also bin ich gegangen und das Muster mit mir.
Denn nur weil man aus einer Situation aussteigt, bedeutet das nicht, dass sich das Muster ändert. Das wünschen wir uns vielleicht, doch bevor wir das Muster nicht sehen wollen, können wir es nicht lösen. Und nur wir können es lösen und erlösen. Nicht die anderen, nicht der neue Chef oder der andere Partner, nicht das neue Haus. Nur wir selber.

Auch ich geriet so eine kurze Zeit in den Strudel und die Ermahnung von anderen, als Unternehmerin taff zu sein, auf Rechte und AGBs zu bestehen und keinen Spielraum zu lassen. Ich bin immer wieder übergekocht, weil ich alles richtig machen wollte. Ich habe mich gefühlt, als würden Steine mich zu Boden ziehen. Das hat meine Seele und mein Herz viel mehr gestresst, als nach einem offenen Gespräch jemanden aus einer Verbindung zu lösen. Viele Strategien sind für die einen passend, für einen selber nicht. Das bedeutet nicht, das eine Strategie falsch ist, sondern es lädt einen dazu ein, achtsam mit sich selber zu sein und immer mehr sich selber zu verstehen. Und alle Elemente in eine Entscheidung einfließen zu lassen, Kopf – Herz – Bauch. Denn nur in der Kombination ist es wahrhaftig und wir fühlen uns richtig.

Ich habe vieles verändert und führe schon länger ein Business mit Intuition, Liebe, Vergnügen und auch klaren Gedanken und Verstand. Wenn Du Dich auch mehr an Dich selber orientieren möchtest und dem, was sich für Dich gut anfühlt und das in Einklang mit Deinen Gedanken zu bringen, dann lade ich Dich herzlich in den Business-Flow ein. Ein bunter Online-Kurs und Begleitung, um Dich in Dir selber zu ermutigen und zu bestärken. Und um wirklich Deins zu kreieren und selbstbewusst in die Welt zu tragen.

Was ich für mich erkannt und gespürt habe, das Klarheit und Liebe meine Schlüssel sind. Und das meine Klarheit mir Spielräume schenkt. Und ich in diesen Räumen mit viel Liebe agieren kann. Immer öfter stelle ich mir die Frage, was heilt mich und was stresst mich noch viel länger, weil ich mich ärgere oder die nächsten taktischen Mails oder Gespräche mir den Schlaf rauben.

Zart zu sein und gefühlvoll bedeutet jedoch nicht, sich fertig machen zu lassen. In der eigenen Liebe zu sein, bedeutet in seinem Kreis zu stehen und auch jemanden in seinen Kreis zurück zu schicken, wenn es einem zu viel ist und vor allem, wenn dieser in Deinem Kreis wütet und tobt.

Mein Körper ist da gerade ein wundervoller Lehrmeister. Habe ich Anfang des Jahres eine noch anhaltende Diagnose bekommen, die mich noch mal mehr zart werden lässt und mich daran erinnert, wann ich überkoche und gegen meine Gefühle, meine Liebe handle oder wenn diese missachtet werden. Sich selber zu achten, zu schätzen, zu lieben ist der Weg zur Heilung. Eigene Zartheit und Mitgefühl löst Schmerzen auf und lässt den Kampf verpuffen. Das ist ein Weg und ich weiß, dass man immer wieder strauchelt, doch sich dann immer wieder zu sich selber zu beugen und zu berühren, hilft, wieder aufzustehen und weiter zu gehen. So kann ich Dir auch jetzt schon schreiben, das ich gerade an zwei, drei neuen Dingen mit Vergnügen arbeite. Es wird unter anderem einen Online-Journal-Kurs geben, denn das Journaling hat mich in neue Heilräume getragen.
In der Kreative Muse Guide Ausbildung, die bald startet, wird Journaling und intuitives Malen und Schreiben einen großen Bereich bekommen. Es sind noch Plätze frei und ich heiße Dich da persönlich in meinem Loft in Wuppertal willkommen. Und wir haben auch eine tolle Anbindung an Autobahn, Bahn und Hotels in der Nähe. :-)

Zart zu mir selber zu sein, bedeutet auch mit Liebe kleine Ausbildungen und Retreats zu geben und nicht nur die großen willkommen zu heißen. So gibt es in Wuppertal bei jeder Ausbildung nur ganz wenige Plätze. So hat jede/jeder ganz viel Raum für sich, um mit allen Facetten gesehen zu werden. Ich liebe das so sehr. Auch etwas, was mich mir selber von Herzen erlaube.

Welches Manifest magst Du Dir selber schreiben? Welche Erlaubnis möchtest Du Dir geben in Deinem Leben, in Deinem Business, in Deinem wundervollen Sein?
Hab einen zarten Tag.
Von Herzen.
Sandra

PS. Ich habe Dir im Anschluß eine kleine Bilder-Galerie meiner letzten Wochen zusammen gestellt. Möge sie Dich erfreuen und inspirieren.

Vom 04.-20.08. bin ich in Italien. Bezahlte Bestellungen versende ich bis zum 03.08. und dann wieder ab dem 21.08. - hab einen tollen Sommer. Verstanden